Porsche Sports Cup 2016 - Spa Francochamps - 10/11.09.2016

 

Die belgischen Ardennen luden Anfang September zum Porsche Sports Cup auf die wunderschöne Strecke in Spa Francochamps ein und wir durften die erste Meisterschaft feiern!

Super Sports Cup Endurance

Matthias Bäurle -  Klassen Meister 2016 in der Porsche Sports Cup Endurance

Im Qualifying leider nicht gewertet, ist er vom aller letzten Platz gestartet. Aber wie wir wissen, fährt Matthias eine überragende Saison und das zeigte er auch, indem er im ersten Rennen von ganz hinten auf Platz drei in seiner Klasse fuhr. Wahnsinn! Im Zweiten Rennen hat er den gleichen Platz erreicht und damit den ersten Pokal für Car Tech 2016 im Porsche Sports Cup geholt. Die Meisterschaft im Cayman GT4 Club Sport 2016 ist ihm nicht mehr zu nehmen! Glückwunsch!

Doch nicht genug: Matthias hat noch die Chance mit den Rennen in Hockenheim Meister in der Gesamt Endurance zu werden und Gesamt Sports Cup Meister 2016. D.h. Drei Siege auf einen Streich in Weissach. Das ist noch nie einem Rookie gelungen! 

 

Max Kottmayer

Na also, jetzt haben Max und Bertram endlich gezeigt wo sie hingehören-aufs Treppchen. Im Qualifying auf Platz drei gelandet, konnten sie im Rennen den zweiten Platz nach Hause fahren. Toll und fair gefahren, so kennen wir die beiden! Im zweiten Rennen mussten sie leider, von Platz zwei startend (aufgrund techn. Problemen) den vierten Platz ins Ziel retten. Aber wir wissen, dass das die beiden für Hockenheim nur noch mehr anspornt und wir drücken ihnen die Daumen.

 

 

Super Sports Cup Sprintrennen

Bertram Hornung

Bertram liegt in der Gesamtwertung immer noch auf Platz 2, hat aber für das Saisonfinale den Rückstand beträchtlich minimiert und liegt nur 3,4 Punkte hinter Matthias Jeserich. Damit ist für das Finale in Hockenheim der „Tisch gedeckt“ und muss „nur“ noch nach Hause gebracht werden.

In der Endurance haben Bertram und Max einen zweiten und vierten Platz erreicht und damit gezeigt wo sie hingehören- nämlich an die Spitze des Feldes.

 

Stefan Pfannmöller

 

Am Freitag begann das Training ganz normal, jedoch machten Stefan von Anfang an die Trainingsreifen sorgen, da diese nicht so richtig funktionieren wollten. Das war aber bei allen Teams so und damit war zumindest im Vergleich alles in Ordnung. Nach seinem ersten Stint kam es jedoch zu einem schweren Unfall (ohne Personenschaden) und das führte zum Abbruch des Trainings und es blieb somit bei einem Trainingsstint. Da er in SPA aber zuvor schon gefahren ist, war das kein Problem und er fühlte sich gewappnet für den ersten Renntag und die Qualifikation.

Am Samstag in der Qualifikation, war die Herausforderung einmal mehr eine freie Runde zu finden bei 65 Startern (hier ein Video des Starts des ersten Rennens (https://youtu.be/ChjzilNlYec). Die ersten drei Versuche musste Stefan abbrechen, wegen des Verkehrs, aber dann der vierte Versuch hat geklappt und er konnte sich auf Platz 2 qualifizieren.

 Das erste Rennen verlief komplett planmäßig, auf Platz 2 gestartet und Platz 2 nach Hause gefahren.

Im zweiten Rennen hatte er den Start ebenfalls optimal erwischt und ist als schnellster Cayman in die legendäre Eau Rouge Kurve eingebogen. Jedoch kam es im Starterfeld vor ihm zu einem schweren Unfall, dem er aber ausweichen konnte. Sofort erwirkte die Rennleitung eine Gelb-Phase auf der gesamten Strecke (hier darf man dann nicht überholen). Jedoch hatte sein Wettbewerber die gelben Flaggen übersehen und dennoch überholt. Entsprechend sind wir davon ausgegangen, dass die Rennleitung das entsprechend ahndet, was aber nicht der Fall war und Stefan somit, statt auf dem ersten Platz mit dem zweiten Platz vorliebnehmen musste. Besonders ärgerlich, weil ihm selber am Nürburgring wegen eines gleichen Fehlers, die gesamten Punkte des ersten Rennens (P3) gestrichen wurde. Hier das Video des Unfalls und des Überholmanövers unter Gelb (https://youtu.be/xU5mhVNnX9M).

 Mit den beiden 2ten Plätzen war SPA nun der erfolgreichste Wettkampf bisher und es freut uns umso mehr, dass Stefan nun in der Gesamtwertung den Sprung auf Platz 3 machen konnte. Insbesondere wegen der beiden Unfälle am Redbull-Ring fehlten ihm ja bisher einige Punkte. 

 

Phillip Bethke

Phillip, war leider immer noch gesundheitlich angeschlagen, aber wird definitiv in Hockenheim dabei sein. Übrigens, wie auch im letzten Jahr, in Dubai beim 24h Rennen 2017!

 

Michael Rosenkränzer

Im Qualifying auf Platz sieben gelandet musste er leider im Rennen zwei Positionen abgeben und landete auf Platz neun im ersten Rennen. Im zweiten Rennen drehte er den Spieß um und fuhr von Platz neun auf Platz sieben vor. Sehr gut, die ansteigende Kurve bei Michael hält und für Hockenheim drücken wir ihm alle Daumen.

Trophy

Dr. Rocco Herz

Rocco hat am Wochenende gezeigt das er nicht nur gleichmäßig fahren kann. In der Trophy erreichte er den dritten und ersten Platz und hat den Vorsprung von Rüdiger Bambach verkürzt, wenn gleich 21 Punkte genug sein sollten, dass Rüdiger den ersten Platz über die Ziellinie bringt. Auf Platz drei hat er 17 Punkte Vorsprung auf Max Nieder und es gilt in Hockenheim Obacht zu geben.

Im Porsche Sports Cup lieferte sich Rocco mit Anke Lawenstein einen packenden Fight in beiden Rennen, Rocco konnte am Sonnabend den vierten Platz und am Sonntag den dritten Platz einfahren und jetzt gilt es, den Schwung für Hockenheim mit zu nehmen.